Alvin Ailey
Kulturmagazin: ensuite » Seit 2003 - 11. Jahrgang
Publiziert: 20. Apr 2014
ensuite136be

Von Lukas Vogelsang - noch ist erst der Prozess gestartet und ein Anfang gemacht – viel Arbeit wird folgen. Man kann jetzt aber schon sagen, dass die 1. Berner Kulturkonferenz ein voller Erfolg war. Die überraschend vielen TeilnehmerInnen und die vielen Fachgruppenanmeldungen geben guten Grund zur Annahme, dass  wir eine Gemeinschaft zusammentrommeln, die nicht nur über Kultur reden will, sondern auch aktiv mitzugestalten gedenkt. Sehr überraschend ist das Interesse vom Rest der Schweiz. So hat die Kulturkonferenz weit mehr «TeilnehmerInnen», als wir uns je erdacht haben. Was unterscheidet die Berner Kulturkonferenz von den bisherigen Kultur-Diskussionen? Der Vorwurf, dass die vielen Gespräche und Roundtables wenig bewegt  haben stimmt: Viele Anläufe verlaufen im Sand. Dies vor allem, weil ein Plan nie weiter als bis zu den Gesprächen gedacht wurde. Die Umsetzung und das Ziel waren selten das Konzept. Durch einfache Einsicht bewegt sich die Welt aber kaum. Es braucht Handlungen. Einige kritische Stimmen meinen, dass die Kulturschaffenden nicht «Realpolitik» betreiben sollen: das Kulturkonzept sei Aufgabe von den PolitikerInnen. Diese  KritikerInnen gehen davon aus, dass PolitikerInnen selber Konzepte schreiben. Doch die bestimmen nur, ob ein solches geschrieben wird. Die Politik entscheidet, sie kreiert selten etwas. Einen solchen kreativen Auftrag vergibt sie den zuständigen Abteilungen ... weiter...

Kultur Bern
Kultur Zürich
artensuite
danse ensuite
kulturagenda.ch

KulturStattBern: Wer kennt das nicht?

By Miko Hucko Ein kurzer Beitrag zum Welttag des Buches. Ich kaufe sehr gerne Bücher, leider mehr, als ich lesen kann. Die Japaner_innen haben hierfür ein Wort gefunden, ein Verb: tsundoku 1. ( weiter...

By Christian Felix Kulturkritik.ch besucht einen Festivaltag des Internationalen Filmfestivals Freiburg (FIFF). Das Filmfest an der Schnittstelle zwischen deutscher und französischer Schweiz ist bekannt ... weiter...

Von Lukas Vogelsang - Es ist naheliegend, dass eine Kunstversicherung eine Studie anlegt über Kunstsammler. Schön aber, dass sie diese öffentlich teilt. Das Wissen dient auch den allen - ... weiter...

Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement unter der Leitung von Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat die Bewilligung für den Studiengang Contemporary Dance auf Bachelorstufe erteilt. Damit ist ein Meilenstein für die Professionalisierung und internationale ... weiter...

By Constantin Seibt Eigentlich will man als politischer Journalist Wirkung erzielen. Das passiert nur selten. Und wenn, ist es auch kein Vergnügen. Anfang Februar stimmte die Schweiz über die Initiative gegen Masseneinwanderung ab. Das ... weiter...

Publiziert: 20. Mrz 2014
Strapazin-Hefte

Text und Film von Vojko Hochstätter - Das Comic-Magazin Strapazin feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Grund genug für eine Würdigung, schliesslich zählt das Heft im deutschsprachigen Raum zu den führenden Genre-Publikationen für alternative Comics. Als 1984 die erste Ausgabe erschien, wagte niemand der Gründungsherausgeber anzunehmen, Strapazin würde sich dauerhaft halten können. Mitherausgeber Christoph Schuler erzählt diese Geschichte mit einem Schmunzeln: „Am Anfang entstand Strapazin in Wohngemeinschaften. Eine Administration gab ... weiter...

Publiziert: 16. Mrz 2014
ausgabe märz 2014 zh

Von Lukas Vogelsang - Nach der haarsträubenden Abstimmung über die Einwanderungsinitiative reiben wir uns die Augen. Während es vermeintliche Sieger geben soll, die mit nur 0.3 % Plusstimmen eine der erbärmlichsten Abstimmungen der letzten Jahre überhaupt für sich gepunktet haben, steht die Schweiz vor einem Scherbenhaufen. Sicher, man kann alles wieder korrigieren – nichts ist für die Ewigkeit gemeisselt. Allerdings hinterlässt jede Bewegung, die wir Menschen tun, einen Schatten oder Spuren. ... weiter...

Publiziert: 1. Feb 2014
ensuite_134_be

Von Lukas Vogelsang - In den letzten Wochen ging es in Bern überraschend nervös zu und her. Sie erinnern sich an die Ankündigung der öffentlichen Berner Kulturkonferenz und das interne Kulturhearing der Stadt Bern? Beide Events arbeiten in die Richtung eines neuen Kulturkonzeptes für die Stadt. Die Annahme aber, dass dies nur ein städtepolitisches Thema sei, ist falsch. Gerade in Bezug auf die neuen Konzepte und deren Umsetzung von Kanton und ... weiter...

Publiziert: 12. Jan 2014
BM_BKK_Inserat_Feb2

Von Lukas Vogelsang - In der Jubiläumsschrift vom Kornhausforum Bern vom Oktober 2013 schreibt Christoph Reichenau, ehemaliger Kultursekretär der Stadt Bern und Gründer der Berner Kulturagenda: «Erst durch die Werke der Kunst werden wir ganze Menschen und Bürger. Sie bilden unsere Sinne, sie öffnen uns die Augen.» Solche Definitionen finde ich haarsträubend und sie ärgern mich, weil ich seit jeher dieses elitäre Kulturdenken aufbrechen will. Die Gesellschaft darf nicht in Klassen aufgeteilt, ... weiter...

Förderbanner

GERMANY THEATRE(Von Sandro Wiedmer) - Ein hauptsächlich dem filmischen Werk des leider zu früh verstorbenen Christoph Schlingensief (1960-2010) gewidmeter Zyklus in den Kinos Kunstmuseum und in der Reitschule gibt den Anlass zu diesem ensuite-Artikel: In Zusammenarbeit mir  der Filmgalerie 451 Berlin steht das filmische Werk des exzentrischen «Enfant terrible» der europäischen Film- und Kunst-Szene im Mittelpunkt ... weiter...

DSC_2872(Offener Brief von Carola Ertle Ketterer) - Am Wochenende vom 12. und 13. Januar hat der 24. Galerienrundgang stattgefunden. In der «Berner Zeitung» wurde gleichzeitig ein Interview mit zwei Galeristinnen publiziert, welches Bern jegliche künstlerische Präsenz absprach. Ein Ort, der ohne internationalen Flughafen Kunst-Provinz sei. Eine traurig blinde Wahrnehmung. Der Verein Berner Galerien war der erste, der ... weiter...